Nordlys på Lyngen der Cinderella Eco Productions produserer forbrenningstoalettene Cinderella

Welttage der Umwelt und der Meere: Zwei Termine im Juni von globaler Bedeutung

Im Juni richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die Umwelt und unsere Meere. Jeder soll dazu ermutigt werden, sich im Rahmen von kleinen und großen Initiativen dafür zu engagieren, unseren Planeten zu schützen. Sie wollen dabei sein? Dann merken Sie sich den Welttag der Umwelt am 5. Juni und den Welttag der Meere am 8. Juni in Ihrem Kalender vor!

Text: Trude B-J Margel
Foto: Getty Images

Welttag der Umwelt am 5. Juni
Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Environment Program, kurz UNEP) organisiert jährlich den Welttag der Umwelt. Dadurch sollen weltweit das Bewusstsein für Umweltschutz gesteigert und Aktionen dafür angestoßen werden. Er wird in über 100 Ländern begangen, und 2019 wird China die Feierlichkeiten zum Welttag der Umwelt ausrichten, mit denen diesmal ein Zeichen gegen Luftverschmutzung gesetzt wird. Das UNEP arbeitet mit Regierungen, dem privaten Sektor, der Zivilbevölkerung und anderen UN-Organen sowie internationalen Organisationen überall auf der Welt zusammen. Der erste Schritt ist, zu verstehen, was vor sich geht und wie jeder von uns persönlich und im Kollektiv dazu beitragen kann, einen bedeutenden Unterschied zu machen.

Wussten Sie:

  • dass 92 % der Weltbevölkerung in verschmutzter Luft lebt?
  • dass Luftverschmutzung laut Weltbank die Wirtschaft weltweit im Jahr über 5 Trillionen Dollar in Form von Fürsorgekosten kostet?
  • dass die Ozon-Belastung der Luft in Bodenhöhe bis 2030 die Leistung der Landwirtschaft um 26 % vermindern wird?
  • dass jeder Mensch im Durchschnitt 4,9 Tonnen CO2 produziert?


Diese UNEP-Statistiken sind alarmierend und sollten jeden von uns dazu motivieren, größere Anstrengungen in Form sowohl globaler und nationaler Partnerschaften als auch privater Initiativen zu unternehmen, um unsere Umwelt zu schützen. Zusammen können wir die Lebensqualität verbessern, ohne zukünftige Generationen zu belasten.

Welttag der Meere am 8. Juni
Unsere Meere regulieren das Klima, ernähren Millionen von Menschen und produzieren Sauerstoff. Die See bietet Lebensraum für eine unfassbare Anzahl an wunderbaren Spezies und Organismen und gibt uns Mittel und Wissen an die Hand, mit denen wir Lösungen für unsere zunehmend überbevölkerte Welt erarbeiten können.

Über Jahrzehnte hinweg haben wir unsere Meere mit Plastik verschmutzt. Internationale Akteure, zuvorderst die Vereinten Nationen, betreiben bedeutenden Aufwand, um unseren Verbrauch von Einweg-Plastikartikeln und die Vermüllung zu senken. In vielen Ländern werden gerade Verbote für Einweg-Plastikartikel vorbereitet, große Ketten haben damit begonnen, ihren Kunststoffverbrauch einzudämmen und viele uns beteiligen sich mittlerweile an Aufräumaktionen an unseren Stränden und in der Natur im Allgemeinen. Wir recyceln mehr als jemals zuvor, und wir haben damit begonnen, die tatsächliche Tragweite dessen zu verstehen, was unser Müll für die Meere bedeutet und was wir tun können, um ihn zu verringern.

Plastikverschmutzung ist eine ernsthafte Bedrohung für das Leben im Meer. Wussten Sie:

  • dass Plastik sehr lange Zeit benötigt, um zu verrotten – eine Plastikflasche braucht bis zu 450 Jahre?
  • dass nur 10 % des Abfalls auf der Erde, aber der Großteil des Mülls im Meer aus Plastik besteht, weil eben die Verrottung ein so langwieriger Vorgang ist?
  • dass 70 % des Plastikmülls auf dem Meeresboden landet? dass 15 % des Plastiks auf der Meeresoberfläche schwimmt? dass 15 % an den Stränden angespült wird, doch 70 % versinkt und mit der Meereströmung abtreibt und auf dem Meeresboden landet?


Die Verschmutzungssituation ist so ernst, dass sie ungeahnte Folgen für unsere eigene Gesundheit haben wird. Wenn Tiere und Fische Plastik und Mikroplastik fressen, beeinträchtigt das deren Gesundheit in alarmierender Weise. Durch die Nahrungskette landet es schließlich bei uns Menschen. Die Bedrohung für unsere Gesundheit und die zukünftiger Generationen ist laut Wissenschaftlern noch nicht abzusehen.

Partnerschaft, um die Ziele zu erreichen
An 17. Stelle auf der Liste der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen steht ein Aufruf zur Zusammenarbeit. Mit vereinten Kräften sollen die Bedingungen für alle Lebewesen verbessert werden. Insgesamt gibt es 17 Nachhaltigkeitsziele und 169 untergeordnete Ziele, um Armut zu abzuschaffen, Ungleichheit zu bekämpfen und den Klimawandel bis 2030 zu stoppen.

Was können Sie tun?

  • Nehmen Sie einen anderen Blickwinkel ein – ermutigen Sie andere dazu, über unsere Umwelt nachzudenken und was sie für uns alle bedeutet, im Hinblick darauf, unseren Planeten für aktuelle und künftige Generationen zu bewahren.
  • Informieren Sie sich – lesen Sie mehr über die Natur, wilde Tiere, Meereslebewesen und Lebensräume und wie sich unser tägliches Verhalten auf diese auswirkt.
  • Ändern Sie Ihre Gewohnheiten – auch die kleinste Veränderung hin zu Nachhaltigkeit Ihrer täglichen Gewohnheiten macht einen Unterschied, wenn Sie Ihre Familie und Freunde dazu ermutigen, ebenfalls etwas zu ändern.
  • Streichen Sie wichtige Welttage in Ihrem Kalender an – egal, wo Sie leben, Sie stehen zu unserer Umwelt und unseren Meeren in Verbindung. Nehmen Sie sich die Zeit, darüber nachzudenken, was Sie tun können, um andere zu inspirieren.


Bei der Cinderella Eco Gruppe arbeiten wir an einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Entwicklung. Wir stellen Verbrennungstoiletten her, die kein Wasser verbrauchen und somit Spültoiletten ersetzen können, mit denen eine durchschnittliche Familie über 450 Liter Wasser in der Woche wegspült. Alles, was bei unseren Verbrennungstoiletten als Abfall anfällt, ist eine Handvoll Asche, frei von gefährlichen Erregern und Bakterien. Die Emissionen in die Luft aus unserem Verbrennungsprozess sind frei von schädlichen Abgasen.

Wir engagieren uns dafür, Lösungen für eine sauberere, grünere und sicherere Welt für die Generationen, die nach uns kommen, und für all das Leben auf der Erde und in den Ozeanen zu arbeiten.

Lesen Sie mehr über unser Engagement

Mehr über Verbrennungstoiletten erfahren Sie hier

Lesen Sie mehr über die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen