Weltgesundheit und unser Beitrag zur Nachhaltigkeit

Das erste Ziel für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen besagt, dass wir bis 2030 extreme Armut in der Welt beseitigen. Der Anteil Menschen, die in extremer Armut leben, hat sich seit 1990 bereits halbiert. Zugleich hat die Welt ein massives Bevölkerungswachstum durchgemacht. 767 Millionen Menschen müssen jedoch immer noch mit weniger als 2 Dollar am Tag auskommen, einer Grenze, die als extreme Armut definiert wurde.

Die Beseitigung der Armut umfasst das breite Spektrum an Verbesserungen in den Bereichen Gesundheit und Umwelt, wozu auch öffentliche Bildung, Bildungsmöglichkeiten und die Rechte der Benachteiligten gehören. Alle 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SGD) beschreiben die Ernsthaftigkeit und Zielstrebigkeit, die wir gemeinsam an den Tag legen müssen, indem wir unsere Kräfte, unser Wissen und unsere Technologien vereinen.

Wirtschaftliches Wachstum in früheren Niedriglohnländern
Die große Mehrzahl derjenigen, die in extremer Armut leben, lebt in Ländern mit mittlerem Einkommen, die in den letzten 20 Jahren ein dramatisches Wachstum vom Niedriglohnstatus durchgemacht haben. Wirtschaftliches Wachstum hat in diesen Ländern zu Verbesserungen beigetragen, die Herausforderungen in Bezug auf die Armut bleiben jedoch ungelöst. Zugleich werden gefährdete und konfliktbeladene Länder und Bevölkerungen mit großen Herausforderungen konfrontiert, da große Anzahlen Menschen unsichere Regionen verlassen. Subsahara-Afrika hat den höchsten Armutsanteil in der Weltbevölkerung und laut Schätzung der Weltbank werden 2030 mehr als die Hälfte der extrem Armen der Welt in solchen gefährdeten und konfliktbeladenen Staaten leben - eine Steigerung von 17 % im Vergleich zu heute.

Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit und Umwelt angesichts extremer Armut
Wenn das Überleben der Hauptfokus junger Mütter und ihrer Kinder ist, treten gesundheitliche und Umweltaspekte an die zweite Stelle. Es ist jedem von uns selbst überlassen, sich der nachhaltigen Maßnahmen bewusst zu sein, mit denen wir zu globalen Verbesserungen beitragen können. Das liegt uns bei Cinderella sehr am Herzen.

Nachhaltiges Entwicklungsziel Nr. 3: Gute Gesundheit
Das dritte Entwicklungsziel verpflichtet sich, HIV/AIDS, Tuberkulose, Malaria und andere Infektionskrankheiten bis 2030 zu bekämpfen. Ziel ist es, Zugang zu einer weltweiten Gesundheitsversorgung und zu sicheren und wirksamen Arzneimitteln und Impfstoffen zu sichern. Ein wichtiger Teil dieses Verfahrens ist es, die Forschung und Entwicklung von Impfstoffen zu unterstützen und den Zugang zu bezahlbaren Arzneimitteln zu sichern, während stabile Lebensbedingungen und sanitäre Verhältnisse aufrechterhalten werden.

Mit dem Ziel, den extremen Bedarf an einer gesunden Abfallwirtschaft zu erfüllen, entwerfen wir bei Cinderella zukunftsorientierte, nachhaltige Lösungen, die darauf abzielen, Krankheiten zu beseitigen, die auf eine schlechte Hygiene zurückzuführen sind. Wasserknappheit ist oft der Kern der Herausforderungen, mit denen viele Länder konfrontiert werden. Die Ergebnisse sind Austrocknung, ein Versagen der Sanitäranlagen und ein Mangel an Hygiene, was zu verschmutztem Trinkwasser und tödlichen Krankheiten, wie Cholera und anderen Erkrankungen, führen kann.

Heute leben laut Vereinten Nationen über 3,6 Milliarden Menschen, fast die Hälfte der Weltbevölkerung, in Regionen, die mindestens einen Monat im Jahr mit Wasserknappheit kämpfen oder in denen ein Risiko auf Wasserknappheit besteht. Mit dem für die nächsten Jahrzehnte erwarteten Bevölkerungswachstum werden 2050 ungefähr fünf Milliarden Menschen in solchen Regionen leben. Zu diesem Zeitpunkt wird die Weltbevölkerung schätzungsweise 9,4 bis 10,2 Milliarden erreicht haben, schreibt die UN in ihrem Weltwasserbericht.

Zusammenarbeit, um die Ziele gemeinsam zu erreichen
Durch die Bewusstmachung der extremen Herausforderungen, mit denen unser Planet konfrontiert wird, und die Teilnahme an den Diskussionen sowie die Bereitstellung der Technologie zur Linderung des Leidens, insbesondere junger, gebrechlicher und körperlich behinderter Menschen, verhalten wir uns verantwortungsvoll und wir entwickeln Maßnahmen, um neue Lösungen zu schaffen.

Das nachhaltige Ziel Nr. 17, Partnerschaften zur Erreichung der Ziele, beschreibt, dass wir die schwierigsten Ziele der Erde erreichen können, indem wir uns zusammenschließen und neue Wege finden, sie zusammen zu erreichen. Wir bei Cinderella sind besorgt und engagiert. Egal, ob wir Waisenkinder und Jugendliche in einem Projekt in Kenia treffen oder ob es um Lösungen geht, mit denen wir in Südafrika beigetragen haben, oder ob wir an Diskussionen zu Lösungen für den Mangel an Sanitäranlagen aufgrund des gefrorenen Bodens in Grönland teilnehmen: Wir haben uns verpflichtet, einen Unterschied zu machen, der zu dauerhaften Veränderungen führt, die Gesundheit weltweit sowie eine sichere Umwelt gewährleisten und helfen, die Zukunft unserer Kinder und der Welt, in der sie aufwachsen, zu schützen.

Wir tragen alle die Verantwortung dafür, unsere Welt zu einem besseren Ort in der Zukunft zu machen. Eine Verantwortung, die Cinderella sehr ernst nimmt.

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen:

Lesen Sie mehr über die Verpflichtung und die umweltfreundlichen Abfalllösungen von Cinderella:

Nachhaltigheit und unsere Umwelt
Die weltweite Wasserknappheit – ein ernstes Problem
Welttoilettentag
Was ist eine Verbrennungstoilette?
Nachhaltige Toiletten von Cinderella

Lesen Sie mehr über die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung